Lange war nichts …

Ja auf meinem Blog war leider lange nichts mehr los. Viel passiert und neue Pläne stehen an. Aber ich will meinen Blog nicht länger leer lassen. Also erstmal ein frohes neues Jahr 2016 :)

Nun, Beruflich versuche ich nun weiter zu kommen und den Beruf zu machen, den ich liebe. Problem damit ist nur, wie kann man ein Unternehmen von sich überzeugen? Daran arbeite ich fleißig.

Bis denn 😀

Geliebte Personen

Manchmal passiert es dann doch schneller, als man denkt. Eine Person lieb Gewinnen (Männlich wie Wieblich). Es ist schon lustig, man sieht sich das erste mal, und sofort hat man einen draht zu einander. Man spricht mit einander, man verbringt eine gute Zeit auf Arbeit zusammen und versteht sich auch privat. Und der fast tägliche Kontakt tut gut auch wenn es nur Smalltalk ist. Aber es tut gut. Allein die nähe, die gegenwart der Person und dessen Stimme führt zu einem guten Gefühl.

Es ist schon komisch, aber es passiert echt schnell.

Tattoos … Sinnvoll?

Solche gedanken gehen mir durch den Kopf und ich komme einfach nicht dahinter. Es macht keinen Sinn, Induviduell ist daran auch nichts mehr, weil fast jeder das selbe hat? Die Damen hauen sich ein Arschgeweih rein, die Jungs ein Travel.

Im Internet selbst liest man schon recht viel, darüber, wie die Leute sich über das Thema Tattoos unterhalten. Dazu kam dieses Zitat:

Wenn das Tatoo Murks ist,

hat der Tätowierte etwas gelernt!
Nämlich, daß sich kein Tier dieser Welt freiwillig tätowieren ließe und das das nur Idioten von Menschen vorbehalten bleibt.

Quelle: http://www.spiegel.de/forum/panorama/pfusch-am-koerper-wenn-das-tattoo-murks-ist-thread-163479-4.html

Dazu fällt mir das Zitat von Albert Einstein ein:

Keine Maus auf der Welt würde auf die Idee kommen, eine Mausefalle zu bauen. Der Mensch baute die Atombombe.

 

Wie man sieht, ist dieses Thema immer noch ein Spiel mit dem Feuer. Ich selbst hasse Tattoos, bzw. erkenne daran einfach nicht den Sinn? Andere meinen, es wäre Kunst, und zeigt, wie anders man sein kann. Aber ist man anders, wenn fast jeder sowas hat? Was mich am meisten stört ist, dass viele junge Menschen, Mädchen und Jungs, es total „geil“ finden. Dann, meist schon vor 18, gehts zum Tattoo machen. Alles cool, Freunde finden es gut, und der Freund / Freundin gehen voll darauf ab. Aber, einige Jahre später, blickt man auf das Ding und stellt fest, eh, das ist scheiße. Oder eh, es gefällt  mir nicht mehr … Was jetzt? Auf einmal hat man keine Lust mehr darauf?

die meisten lassen es sich mittlerweile eh wegmachen… Mittlerweile muss man Wartezeiten von bis zu 2 Jahren in Kauf nehmen Ehe man mit der Tattooentfernung anfangen kann da zuviel Zulauf.
Wer es nicht glaubt soll man an einer Hautklinik oder bei einem Dermatolgen anrufen in der Hinsicht…
Manche Tattoos sehen gut aus kein Zweifel aber nur solang man Jung ist… Und dann? Mehrere Tausend Euro kostet einen Tattooentfernung…

Quelle: http://www.spiegel.de/forum/panorama/pfusch-am-koerper-wenn-das-tattoo-murks-ist-thread-163479-4.html

Also wie war das, 4 Ever Tattoo? Auch diese Leute, die aus Liebe was machen und dann, wenn die Beziehung in die Hose geht, stört das Tattoo ja … Ergo macht man was drüber. Wie weit denken die Leute denn bitte? Ich meine, mit 18 ist man so sprunghaft, man entdeckt sich immer wieder neu … und dann etwas machen, was für die Ewigkeit gemacht ist? Absolut keine gute Idee!

Wie in meiner Vergangenheit, wurde mir oft bestädigt, dass viele den Fehler machen, sich einen Schwachsinn zu stechen, und dann kam das große heulen. Da fange ich an einfach ein breites grinsen zubekommen und lache Herzhaft. Weil ich mir diese Genungtung voll auskosten will. Herrlich.

Wie es eben mit der Jungend ist, erst seinen Kopf durchsetzen und dann nach einigen Jahren merken, wie schlecht, unüberlegt die Entscheidung war, sich was stechen zu lassen. Dies gilt für einige Personen aus meinem Bekanntenkreis. Jetzt sagen sie alle, ne Michael du hast keine Ahnung, doch ich warte einfach, und die Zeit wird mir Recht geben. Für all jene, die sich übertrieben Tattooviert haben lassen, ihr wertet noch das böse Erwachen erleben. Besonders die Mädels, die es sich ja sooo genau überlegt haben. Und ich soll der jenige sein, der keine Ahnung hat? Haha, wir werden sehen.

Ein Fall ist schon eingetroffen, und sie lernt es einfach nicht. Mich stört es, sowas sehen zu müssen, wenn einer Tattoos hat, ok, aber zeigt sie nicht, das will keiner sehen. Auch das Thema Arbeit, sowas hat am Arbeitsplatz nichts zu suchen. Wer will sich denn beim Arzt eine Person ansehen, die Bunter ist, als ein Papagei?

Denken, dann handeln.

Soviel dazu!

Wenn man mal alles durcheinander läuft

Eieiei, diese Woche war der Horror auf Arbeit. Nicht nur das ich das ganze „Sichtführer“ Shitzeugs an der Backe hatte, sondern auch noch die ganze Sache mit den Sonderdiensten. Alter Schwede, wie mich diese Scheißwoche aufgeregt hat. Das fing beim Chef an, ging über Kunden bishin zu Kollegen (wobei ich das jetzt anders sehe!). Der ewige Stress, das Scheiß Telefon + verfickte geklingel der Türklingel geht mir auf den NERV. Zudem kannst du nie deine Arbeit an meinem Stück fertig machen, weil jede Minute irgend eine andere Schieße nervt. Du fängst an, ZACK Alarm. Fängst wieder an ZACK Telefon, dann fängt du wieder an, Zack Kunden die Nerven. ALTER diese Scheiße nervt mich langsam ECHT an. Ich denke, lange mache ich diesen Müll nicht mehr mit.

Der Montag

Ach wie sehr wir ihm doch lieben oder? Wobei er doch nur 3in weiterer Tag der Woche ist, hassen ihn mehr Leute wie den Freitag. Komisch oder? Man muss wohl den Faktor Arbeit im Auge halten. Wenn man den Montag frei hat, ist es gut. Aber wenn man arbeiten muss ist er doof? Also das ist wirklich dumm oder? Ok ist eben so. Was gibt es sonst noch so zu sagen? Nicht viel. Arbeiten und der gleichen. Da kann man wohl nichts machen.

Familie ist das wichtigste

diese Wort stimmen wohl. Auch viele meiner Gedanken gehen mir durch den Kopf, bezüglich Familie und auch bald die eigene? Gibt es denn einen richtigen Zeitpunkt? Kann man denn sagen, jetzt will ich eine Familie haben? Ich glaube eher, das kommt alles zur richtigen Zeit. Ich selbst habe gemerkt, dass bei mir alles bisschen länger braucht, dafür aber um so schöner ist, und auch hält. Ich denke, das liegt auch am Alter.

10429302_886136238074334_4234432242273617226_n

Mit dem Alter kommt die Erfahrung und auch der Sinn für andere Dinge. Die Ansichten ändern sich (so wie man sich selbst weiterentwickelt!) weil würde man auf der Stelle stehen, würde sich ja auch nichts ändern oder? Daher wird nächstes Jahr einige gemacht. Dieses Jahr wollte ich zwar schon einiges machen, muss aber verschoben werden (Job bedingt, da unsicher wie es weiter geht!) – Aber mit Paddy gehts dieses Jahr in den Urlaub!!! Und nächstes Jahr müssen anderen Dinge Vorrang haben! Daher wohl eher kein Urlaub … Aber es dient für die Sache 😉

Terror in Frankfurt am Main

Blockupy hatte ja richtig Terror geschoben hier in FFM. Nicht nur das die Menschen Leute verletzt haben, und Autos angezündet haben, haben sie massiven Schaden in FFM hinterlassen. Neben den knapp 88 verletzen Polizisten kamen auch Demonstranten zu schaden. Ich denke eher, das war nicht geplant, so Blockupy. Ich muss sagen, ich mag dieses Linke Pack nicht, aber so wie es da lief, war von keiner Seite geplant. Diese extremen Leute aus Europa haben diese Demo ausgenutzt um schaden zu verursachen, nur dass dies alles nichts ändert. Weder die EZB Politik und der gleichen. Aber ok, was soll man machen?

 

Lange nichts gehört

Ja es ist schon bisschen länger her. Ich habe nun eine bessere Einstellung zur Arbeit und sehe meinen Job nicht mehr als ganz so sinnlos an wie es mir mal vorkam. Ich habe Letzt auch ein Video aufgenommen und habe dort mal alles was mir auf dem Herzen lag drauf gesprochen. Schonungslos und genau so wie ich es mir dachte. Es tat gut, einfach darauf los zu sprechen. Ohne wenn und aber. Thema Kindheit / Jugend und das Thema Soltau. Auch meine Einstellung zum Thema Gefühle zeigen. Manchmal glaube ich Ich bin sozial gestört *g* Aber vielleicht ist das eben meine Art. Ich bin mir da selbst noch nicht sicher. Thema Liebe? Nun, da tut sich nichts. Alles wie immer. Bist ein guter Freund usw bla bla. Ich meine bei einigen aus dem Bekanntenkreis finde ich das ok, aber beim ersten Date? Wie kann man das da schon wissen?

Personen

In unserem Leben lernen wir viele Menschen kennen. Die einen mögen wir die anderen weniger. Die einen helfen uns die anderen wollen uns runterziehen. Man sieht viele kommen und viele gehen. So ist das eben im Leben. Jene die bleiben bedeuten uns was oder wir Ihnen oder eben beiden. Wichtig ist, dass beide auf einander zählen können ohne Angst haben zu müssen dass der andere einem hängen lässt. Das ist Freundschaft und Loyalität, diese kann man kaufen oder erschleichen sondern diese muss man sich verdienen. Und darauf kann man stolz sein, weil es einem zeigt, daß die Personen einem Vertrauen und wir als Person anderen Vertrauen schenken. Ich habe in einem Leben vielen Personen schon geholfen und viele mir. Ich bin so froh, im Jahr 2011 bis heute so viele neue Leute zu kennen. Und diese auch mich aushalten, weil ich zuweilen echt stressen kann, aber dennoch für meine Freunde da bin. Ich rede hier von  Freunden nicht bekannten. Das ist der feine aber wichtige Unterschied. Aber auch den Personen von über zehn Jahren habe ich eine super Freundschaft egal wie weit man weg wohnt. Klar man kann nicht jeden Tag reden oder schreiben, das erlaubt ja unsere Zeit heute zu Tage nicht mehr. Aber Lebenszeichen senden geht immer. Deshalb weiß ich, wenn ich Hilfe brauche bekomme ich diese so wie ich helfen werde wenn es einer braucht. Ich kann sagen, dass ich die besten Freunde habe, die man sich wünschen kann. Ob nun weiblich oder männlich sieht da keine Rolle, habe einen gesunden Mix aus beidem. Daher sage ich danke an euch, im Norden, in der Mitte Deutschlands und aus FFM und Marburg, ich denke ihr wisst, wen ich meine. Die Arbeit schweißt zusammen und zeigt dennoch auch was persönliches, etwas man mit den Jahren aneinander erkennt. Und das schätze ich. Ich nenne hier jetzt keine Namen weil die jeweiligen Personen wissen wen ich meine. Auch wenn ich ein Chaot bin, weiß ich wer wichtig ist auch wenn ich nicht so ausdrücken kann wie ich gerne will. In der Hinsicht habe ich wohl ein gestörtes Verhältnis zu meinen Gefühlen.

Das innere Monster …

Ich glaube jeder kennt dies, dass man denkt, in seinem inneren, gibt es ein zweites ich. Eines, was besser unter verschluss bleibt, und niemand zusehen bekommen sollte. Ich vergleiche mich als Person und mein zweites ich, bezogen auf Hass, Zorn und Wut. Bedingt durch meinen damaligen „Jähzorn“ habe ich eine Seite an mir kennen gelernt, welche mir selbst Angst gemacht hat. Ich rede dabei von einer ungezüglenten und fast nicht zu einer unter Kontrolle haltenden „Kraft“ welche Besitz von einem ergreift. Sie lässt einen  Dinge Sagen, oder tun, welche man garnicht will. Ich selbst bin ein friedlicher Mensch, ich mag keine Gewalt sondern wünsche mir nur eins, ruhe und frieden. Ich lebe nach dem Motto, ich lasse euch in Ruhe und ihr mich. Als Teenager ging es damals ein paar mal mit mir durch, bezüglich Jähzorn.

Ich meine, nach einer Gewissen Zeit, rastet man einfach aus. Auslöser war öfter mein Bruder. Als ich dann mehr oder weniger die Kontrolle verloren habe, habe ich so ziemlich alles getan, geschrien, gebissen und um mich geschlagen. Ganz anderes verhalten, wie ich sonst bin. Es ist so, als würde man dir den Hals zuschnürren, als ob man einen Kols im Hals hat. Die Hemmschwelle fällt, und man hat vor keinen Konsequenzen angst. Man handelt, und zwar, um anderen zu schaden und das um jeden Preis, egal ob man ihm die Nase einschlägt oder die Finger bricht. Hauptsache, der andere leidet. Es ist fast wie in der Tierwelt. Ich vergleiche mein „Monster“ in mir so, als wäre es in einem Käfig, der geschlossen bleiben sollte, weil sonst das Vieh frei kommt und ich bzw. es dann mich Sachen macht lässt, welche ich gar nicht will. Weil du hast keinen Einfluss mehr, du verlierst die Kontrolle. Das ist mir Gott sei dank noch nie passiert, ich konnte mich immer wieder fangen, aber ich war zu oft kurz davor. Bisher konnte ich mich selbst immer wieder runterholen und beruhigen. Aber es war oft „knapp“ für die Person, welche meinen Zorn auf sich gezogen hatte.

Lange Zeit war es ok ich hatte mich unter Kontrolle, aber in letzer Zeit kommt es mir so vor, als ob es nach und nach wieder Wach wird. Es lauert und will raus. Ich werde in letzer Zeit oft schnell „Sauer“ und ungehalten und habe Lust, irgendwas oder jemanden weh zu tun. Einfach seinen Frust raus lassen, aber ich weiß, die anderen können ja nichts dafür. Aber manchmal will ich zuhauen. Viele Wissen garnicht, dass für sie die Sache schnell ins Auge gehen kann, wenn man jemanden so dermaßen ärgert, dass die Person schon auf die Zähne beißt, und versucht, cool zu bleiben. Das Gefühl, wenn die ganzen Muskeln Hart werden, man schmerzunempfindlicher wird und man so zu sagen, rot sieht. Nach dem man sich wieder beruhigt hat, fühlt man sich mies, ich zumindest. Nicht nur, das mir die Arme dann weh tun, sondern mir bewusst wurde (also damals, als ich von meinem Bruder wieder auf die Palme gebracht wurde), dass ich ihm weh tun wollte, egal wie. Ich kann es schlecht beschreiben, es ist einfach blide Wut und Zorn. Ich versuche nun öfter positiver zu denken und mehr ausgeglichner zu werden.

require_once('/var/www/vhosts/michael-wegner.eu/httpdocs/stats/owa_php.php'); $owa = new owa_php(); // Set the site id you want to track $owa->setSiteId('1cfd8e73dd5e6dadca073413eaea3b3c'); // Uncomment the next line to set your page title //$owa->setPageTitle('somepagetitle'); // Set other page properties //$owa->setProperty('foo', 'bar'); $owa->trackPageView();